Internationales Borrmannballettlager Schiers

Liebe Ballettschülerinnen und Ballettschüler, liebe Eltern

Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass das Internationale Borrmannballettlager Schiers 2017 stattfinden wird. Datum: Sonntag, 23. Juli – Samstag, 05.08.2017. Wir werden anfangs Oktober 2016 die Anmeldeunterlagen verschicken. Ab 1. November 2016 ist eine Anmeldung möglich. Die Anmeldungen werden entsprechend ihrem Eingang berücksichtigt. Bei erfolgreicher Anmeldung werden wir Ihnen eine Anmeldebestätigung zustellen. Bitte haben Sie etwas Geduld. Beim Eingang vieler Anmeldungen kann sich das Versenden der Bestätigung etwas verzögern. Vor dem 1. November 2016 werden keine Anmeldungen entgegengenommen, Ausnahmen sind ausgeschlossen.
Wie bereits 2015 wird der Platz im Internationalen Borrmannballettlager Schiers 2017 begrenzt sein und eine frühzeitige Anmeldung Ihrerseits ist zu empfehlen.
Bei Fragen oder für weitere Informationen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung.
Falls sie anfangs Oktober 2016 keine weiteren Informationen erhalten, melden SIe sich bitte umgehend bei mir.

Freundliche Grüsse
Doris Künzi

Doris Künzi
Internationales Borrmannballettlager Schiers
Ackermannstrasse 14
8044 Zürich
Telefon: +41 (0)43 366 50 36
E-Mail: doris.kuenzi@bluewin.ch

Das Internationale Ballettlager Schiers findet seit 1986 statt - die ersten vier Jahre in Gottschalken und von 1990 bis 1993 in Zug. Während der Jahre hat es sich zu einer festen Institution entwickelt und findet seit 1994 alljährlich während der Sommerferien in der Evangelischen Mittelschule in Schiers statt. .

Die Gesamtleitung des Ballettlagers liegt in den Händen von Bachtijar Rabimow; die künstlerische Leitung hat Ursula Borrmann inne; die Assistenz übernimmt Marianne Künzi. Organisiert und koordiniert wird das Lager von Doris Künzi.
Das Internationale Borrmannballettlager ermöglicht Ballettschülerinnen und -schülern aus der Schweiz und aus ganz Deutschland in einem Zeitraum von 14 Tagen nach der Borrmann-Methodik zu trainieren. Neben Klassischem Tanz werden die Kinder und Jugendlichen in Charaktertanz, Balltanz und Tanzgestaltung unterrichtet.
Darüber hinaus bietet das Ballettlager allen Teilnehmerinnen und –nehmern ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten wie Musikveranstaltungen, Bastelstunden, Ausflüge etc. Aufgrund des intensiven Miteinanders können die Kinder und Jugendlichen Kontakte und Freundschaften zu Mädchen und Jungen, die ihr Hobby teilen, knüpfen.

Es ist ein zentrales Anliegen der Organisatoren des Ballettlagers, tanzbegeisterten Mädchen und Jungen unterschiedlicher Altersstufen eine Möglichkeit zu bieten, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und ihrem Hobby intensiv nachzugehen. Gleichzeitig sollen Ballettpädagoginnen und -pädagogen die Gelegenheit erhalten, in Ballettstunden, die nach der Borrmann-Methodik abgehalten werden, zu hospitieren. Auf beiden Seiten können neue Kontakte geknüpft werden, die die eigene Arbeit positiv zu beeinflussen vermögen.
Über die Hausregeln sowie die Freizeitgestaltung, die wichtiger Bestandteil des Ballettlagers sind, wird der rücksichtsvolle zwischenmenschliche Umgang der Schülerinnen und Schüler gefördert und unterstützt.
Dabei ist es ein traditionelles Element des Ballettlagers, dass sich die "Großen", also die Schülerinnen und Schüler, die schon seit mehreren Jahren regelmäßig am Ballettlager teilnehmen, für die "Kleinen" verantwortlich fühlen und zeigen: sie trösten bei Heimweh, führen Rundgänge durch, besichtigen das Dorf, beantworten Fragen, helfen bei Frisuren etc.

Zum Abschluss des Ballettlagers findet eine Präsentation auf der Bühne der Evangelischen Mittelschule statt. Die Ballettschülerinnen und -schüler erhalten so die Gelegenheit, ihren Eltern, Verwandten und Freunden das Erlernte zu zeigen. Durch diese Präsentation werden wichtige Bühnenerfahrungen gesammelt,

Interessierte Ballettpädagoginnen und -pädagogen sind herzlich eingeladen, in den Unterrichtsstunden der unterschiedlichen Klassen zu hospitieren und setzen sich ggfs. bitte mit Frau Doris Künzi in Verbindung.